Medienteam: Dorfkirche Reinickendorf

Dorfkirche Reinickendorf

Der aus verputztem Ziegelmauerwerk bestehende Kirchturm wurde erst 1713 erbaut. In seiner Glockenstube befinden sich zwei Glocken. Das Dach des Kirchturmes wurde in einer für das 18. Jahrhundert typischen Form mit einer Kupferspitze samt Knauf, Windfahne und Stern versehen. Im selben Jahr wurde die gesamte Kirche verputzt, ein typisches Merkmal des Barocks. Damit verschwand auch die mittelalterliche Feldsteinfassade.


In den Jahren 1936 bis 1938 wurde die Kirche komplett restauriert. 1891 erhielt die Kirche eine Orgel von Ferdinand Dinse, diese wurde bereits knapp 30 Jahre später (1920) durch einen Neubau der Firma Alexander Schuke Potsdam Orgelbau ersetzt. Die heutige Orgel stammt aus der Berliner Orgelwerkstatt Karl Schuke und wurde im Jahr 1970 gebaut.

Die Mischung aus mittelalterlicher und barocker Architektur macht die Reinickendorfer Dorfkirche mit der idyllischen Umgebung Alt-Reinickendorfs zu einem beliebten Ausflugsziel.

 

 

 

<<Medienteam Seite 2>>