Bildung - Die Volkshochschule Reinickendorf

Die Volkshochschule Reinickendorf

Die Volkshochschule Reinickendorf bietet jedes Jahr spezielle Bildungsangebote für Jung und Alt. Sie ist dabei eine von zwölf Volkshochschulen insgesamt, die den Berliner Bürgern zur Verfügung stehen: Jeder Bezirk hat seine eigene Volkshochschule.

Die Berliner Volkshochschulen sind kommunale Einrichtungen, die Weiterbildung für alle Berliner anbieten, wobei das Kursangebot speziell auf die Belange der jeweiligen Bezirke zugeschnitten ist. Insbesondere sollen die Volkshochschulen sich durch Bürgernähe auszeichnen. Die Kurse sind offen für Jugendliche und Erwachsene ab 15 Jahren.

Ihren Bildungsauftrag verstehen die zwölf Volkshochschulen der deutschen Hauptstadt auf die folgende Art: Die Weiterbildung an den Volkshochschulen dient einerseits der Erhöhung der Chancen im Beruf, außerdem natürlich auch der Möglichkeit, sich an Veränderungen anzupassen, die sich laufend im Zuge des gesellschaftlichen Wandels ergeben.

Gute Beispiele hierfür wären zum Beispiel die Rechtschreibreform vor ein paar Jahren oder die rasante Entwicklung im IT-Bereich. Es geht dabei vor allem auch darum, den Bürgerinnen und Bürgern ein hohes Maß an Selbstbestimmung zu ermöglichen. Weiterhin soll es den Berlinern durch Weiterbildung an Volkshochschulen leichter gemacht werden, die Gesellschaft, in der sie leben, auch selbst aktiv mitzugestalten.

So auch in der Volkshochschule Reinickendorf. In ihrer bezirkseigenen Volkshochschule in Tegel können die Reinickendorfer Anwohner Kurse aus folgenden Gebieten belegen: Politik und Gesellschaft, Kunst und Kultur, Gesundheit, Sprachen, Arbeit und Beruf sowie auch sprachliche Grundbildung im Fach Deutsch. Letzterer Kurs dürfte insbesondere für Menschen mit Migrationshintergrund ein lohnendes Angebot darstellen.

www.o2online.de

160x600 intel
Anzeige